https://www.flickr.com/photos/michaelgubi/
 

Nach oben

 
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

DIE LINKE

 
22. Januar 2018

Landtagsnachlese mit Dr. Wolfgang Weiß MdL in der Inselhauptstadt Bergen auf Rügen

Am Montag, den 29. Januar 2018, führte Dr. Wolfgang Weiß MdL im Medieninformationszentrum (MIZ) Bergen eine weitere Landtagsnachlese durch. Bei Kaffee und Kuchen konnten alle die Bürgerinnen und Bürger bewegende Fragen gestellt werden, wovon vom zahlreichen Publikum reger Gebrauch gemacht wurde. Mehr...

 
17. Januar 2018

Einberufung einer Gesamtmitgliederversammlung und eines Kreisparteitags am 24. Februar 2018

Aufstellung eines Wahlvorschlags zur Landratswahl Mehr...

 
8. Januar 2018

Einen Tag mit Hein Hannemann...

...erlebten gestern etwa 120 Kinder im Begegnungszentrum in Ribnitz-Damgarten. Der Kunstverein Landart war mit seinem Papiertheater zu Gast. Den ganzen Tag lang erzählten die Künstler Bert Preikschat und Petra Lewerenz die Geschichten des Rostocker Jung. Vier Vorführungen am Vormittag für Schulklassen und zwei offene am Nachmittag sorgten bei den Kleinen für Begeisterung – und das alles kostenlos. Denn der Theater-Tag war ein Aktionstag gegen Kinderarmut, initiiert von der Partei die Linke, die unter anderem das Auftrittshonorar der Schauspieler übernahm. Am Nachmittag informierte die Vorsitzende des Kreisverbands der Linken, die Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner, über das Thema und sammelte Unterschriften für die Volksinitiative „Kinderarmut wirksam begegnen – chancengleiche Entwicklung für alle“. Kerstin Kassner ist Patin von Hein Hannemann, der Hauptfigur in den Papier-Theaterstücken. „Wir spielen hauptsächlich für Kinder, da ist es für uns eine Herzensangelegenheit, uns an dieser Aktion zu beteiligen“, sagte Bert Preikschat vom Kunstverein. Die Volksinitiative wurde initiiert von der Deutschen Kinderhilfe, dem Landesjugendring MV sowie dem Landessportbund, Landesfrauenrat, der Landesarmutskonferenz und dem Deutschen Kinder- und Jugendschutzbund MV und fordert unter anderem kostenfreie Kitas und die dauerhafte Sicherung der Jugend- und Schulsozialarbeit im Land. 2015 lebten laut den Initiatoren in Mecklenburg-Vorpommern 49092 Kinder unter 18 Jahren in Familien, die auf Grundsicherungsleistungen angewiesen sind. Hinzu kommen Kinder und Jugendliche, die in finanzschwachen Familien aufwachsen. Somit lebt mehr als jedes vierte Kind in Mecklenburg-Vorpommern in Armut oder armutsgefährdeten Familien. (Bericht entnommen aus der OZ vom 17.01.2018 / Text und Foto: Robert Niemeyer) Der Kunstverein LandART sammelt gemeinsam mit den Genossen des Regionalverbandes Recknitz-Fischland-Barth auch weiterhin in verschiedenen Aktionen Unterschriften für diese Volksinitiative. Beteiligt Euch bitte.  Mehr...

 
21. Dezember 2017

Wir wünschen allen friedliebenden Menschen dieser Welt ein gesundes neues friedvolles Jahr 2018

Allen friedliebenden Menschen in aller Welt möchten wir ein gesundes neues Jahr 2018 wünschen. Möge Frieden und Mitmenschlichkeit die Zukunft unserer Erde bestimmen, möge immer die Vernunft und das solidarische Miteinander das Zusammenleben aller heutigen und künftigen Bewohner dieses Planeten bestimmen. Wir danken allen Freunden und Wegbegleitern, die uns in den vergangenen Jahren zur Seite standen und unseren Weg auch im neuen Jahr 2018 mit uns gehen werden. Mehr...

 
14. Dezember 2017

EU-Militärunion ist ein Anschlag auf eine friedliche Außenpolitik

Bei der EU-Ratssitzung am Montag stimmte die geschäftsführende Bundesregierung der Einführung einer Aufrüstungs- und MilitärunBei der EU-Ratssitzung am Montag stimmte die geschäftsführende Bundesregierung der Einführung einer Aufrüstungs- und Militärunion zu. Was genau diese neue ständige strukturierte Zusammenarbeit (SSZ/PESCO) ist, erklärt Sabine Lösing für die Europaparlament-Linksfraktion GUE/NGL in einem Video (Youtube). Heike Hänsel bringt bei einer von der Linksfraktion beantragten aktuellen Stunde im Bundestag die SSZ auf den Punkt als „Anschlag auf eine friedliche Außenpolitik“, die eine „Verpflichtung zur Aufrüstung, eine mögliche Aushöhlung der Parlamentsrechte und eine fortschreitende Militarisierung der EU“ bedeutet. Andrej Hunko beklagte das undemokratische Zustandekommen der SSZ und wies auf die finanzpolitischen Auswirkungen hin: „Mit PESCO soll das Ziel der NATO übernommen werden, die Militärausgaben bis 2024 auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts anzuheben.“ Das bedeutet für Deutschland nahezu eine Verdoppelung des Wehretats. In Straßburg fand heute eine gemeinsame Aussprache zur Europäischen Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik statt. Sabine Lösing, Koordinatorin der Linksfraktion GUE/NGL im Auswärtigen Ausschuss des Europaparlaments, kritisiert die militärische Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen, die mit dieser gerüsteten Union vorangetrieben wird.ion zu. Was genau diese neue ständige strukturierte Zusammenarbeit (SSZ/PESCO) ist, erklärt Sabine Lösing für die Europaparlament-Linksfraktion GUE/NGL in einem Video (Youtube). Heike Hänsel bringt bei einer von der Linksfraktion beantragten aktuellen Stunde im Bundestag die SSZ auf den Punkt als „Anschlag auf eine friedliche Außenpolitik“, die eine „Verpflichtung zur Aufrüstung, eine mögliche Aushöhlung der Parlamentsrechte und eine fortschreitende Militarisierung der EU“ bedeutet. Andrej Hunko beklagte das undemokratische Zustandekommen der SSZ und wies auf die finanzpolitischen Auswirkungen hin: „Mit PESCO soll das Ziel der NATO übernommen werden, die Militärausgaben bis 2024 auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts anzuheben.“ Das bedeutet für Deutschland nahezu eine Verdoppelung des Wehretats. In Strasbourg fand heute eine gemeinsame Aussprache zur Europäischen Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik statt. Sabine Lösing, Koordinatorin der Linksfraktion GUE/NGL im Auswärtigen Ausschuss des Europaparlaments, kritisiert die militärische Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen, die mit dieser gerüsteten Union vorangetrieben wird. Mehr...

 
4. Dezember 2017

SPD-Landratskandidat Dr. Stefan Kerth wirbt um Unterstützung bei den LINKEN

LINKE, SPD und Grüne prüfen gegenwärtig die Möglichkeiten eines gemeinsamen Kandidaten für die Landratswahl im Kreis Vorpommern-Rügen im Mai 2018. Der Vorstand der Linken im Kreis gab am vergangenen Freitag Dr. Stefan Kerth die Möglichkeit, sich als Landratskandidat vorzustellen. DIE LINKE steht für eine Intensivierung der überparteilichen Zusammenarbeit. „Mit einem neuen Landrat in einem solchen großen Kreis muss auch die Modernisierung der Verwaltung mit effektiven, bürgernahen Strukturen, neu gedacht werden“, so Kreisvorsitzende Kerstin Kassner. Zum Gesprächsergebnis sagte die Kreisvorsitzende:   „Wir  haben uns Herrn Kerth angehört, interessante gemeinsame Ansätze ausgetauscht und  die Möglichkeiten eines gemeinsamen Landratskandidaten ausgelotet.   Wir halten alles offen, bleiben aber im Gespräch. Zunächst werden wir unsere Regionalverbände über die Gespräche informieren und Ende Januar entscheiden, mit wem wir in die Landratswahl gehen“. Wolfgang Meyer Pressesprecher DIE LINKE. Kreisvorstand Vorpommern–Rügen Tel. 0176 65353538 Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 113

Positionen

Die Satzung des Kreisverbandes Vorpommern-Rügen zum Download HIER

Neueste Meldungen aus dem Land
14. Februar 2018 Landesvorsitzende/Pressemeldungen/Torsten Koplin/Wenke Brüdgam

Kostenloser ÖPNV? Wir erwarten tragfähiges Konzept!

Zu den Plänen der Bundesregierung, einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr zu realisieren, erklären die Landesvorsitzenden der Partei DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern, Wenke Brüdgam und Torsten Koplin: Wir begrüßen die Gedankenspiele der Bundesregierung, der Umweltbelastung durch den Individualverkehr mit kostenlosen Bussen und Bahnen zu... Mehr...

 
12. Februar 2018 Bundestagsabgeordnete/Heidrun Bluhm/Pressemeldungen

Amerikanische Verhältnisse jetzt auch in Gadebusch – Tafeln schließen wegen Haushaltsnotstand

„Wenn ich sehe, dass Tafeln von der Schließung bedroht sind, weil es immer noch keinen Nachtragshaushalt für 2018 gibt, sind amerikanische Verhältnisse des Haushaltsnotstands nicht mehr fern. Es ist nicht hinnehmbar, dass in dieser Phase des Wartens auf den Haushalt wieder einmal die Ärmsten der Armen die Leidtragenden sind“, erklärt die LINKE... Mehr...

 
7. Februar 2018 Pressemeldungen/Torsten Koplin/Wenke Brüdgam

Dieser Koalitionsvertrag ist ein einziges „Weiterso“

Zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen von CDU, CSU und SPD erklären die Landesvorsitzenden der Partei DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern, Wenke Brüdgam und Torsten Koplin: Die Verhandlungsergebnisse von CDU, CSU und SPD bleiben sogar hinter den geringsten Erwartungen zurück. Dieser Koalitionsvertrag ist ein einziges „Weiterso“, bei dem... Mehr...

 

Treffer 1 bis 3 von 6642